Lasst mich in Ruhe!

von Klaus Pohl

Mit: Vincent Lang, Eva Mattes, Stephan Schad, Anne Weber, Edda Wiersch

Musiker: Jakob Neubauer, Gabriel Coburger

Regie: Ulrich Waller | Bühne: Nina von Essen | Kostüme: Ilse Welter
Musikalische Leitung: Jakob Neubauer

 

"Wie wollen wir leben?" In dem neuen Stück von Klaus Pohl (Das alte Land", „Karate-Billy kehrt zurück") geht es um die Frage, die seit Menschengedenken die Generationen spaltet. "Es soll Dir besser gehen als uns, dafür musst Du aber etwas tun!", sagen die Alten. „Ich will nicht so leben wir ihr. Lasst mich in Ruhe". Das sagt auch Charlotte (Edda Wiersch) zu ihrer Mutter (Eva Mattes).

Die Mutter, Martha, eine rumänische Migrantin, jobbt als Friseurin und abends als Putzfrau, um sich und ihre Tochter Charlotte (Edda Wiersch)durchzubringen. Doch die, in Deutschland aufgewachsen und viel mehr angekommen als die Mutter, hat für ihr Leben ganz andere Pläne als Karriere und sich unauffällig zu integrieren. Sie will die Nächte durchmachen, tanzen, chillen. Gerade als sie wieder mal von der Schule zu fliegen droht, lernt ihre Mutter den Versicherungsvertreter Klaus (Stephan Schad) kennen. Er überredet Martha, ihrer Tochter Ritalin-Pillen verschreiben zu lassen und so ihre Schulleistungen zu steigern. Alles scheint plötzlich ganz einfach. Die Mutter wähnt sich am Ziel ihrer Wünsche und dann kommt es doch ganz anders.

Ein ergreifendes Mutter-Tochter-Drama über den Wunsch nach Zugehörigkeit in einem fremden Land und den Durst nach einem intensiven Leben – aber auch über eine Gesellschaft, in der sich dopen muss, wer mithalten und Karriere machen will. Und Eva Mattes, steht nach dem Ende ihres Bodensee-Tatorts, endlich wieder bei uns auf der Bühne.

 


Ticketpreise:
3. bis 5. April: 29,90 € auf allen Plätzen
Sonntag bis Donnerstag: 19,90 € bis 49,90 €
Freitag und Samstag: 19,90 € bis 56,90 €

 

Spielzeiten:

03. April bis 04. April Voraufführungen
05. April Uraufführung
06. April bis 07. April
09. April bis 14. April
16. April bis 21. April
23. April bis 27. April
Beginn: jew. 19:30, sonntags 18 Uhr
Foto: Moog Photgraphy

Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen nicht alle tatsächlich buchbaren Plätze im Online-Saalplan abgebildet werden können.

Auch wenn online keine Plätze mehr verfügbar sind, können Sie Restkarten telefonisch bei unserer Tickethotline reservieren.

Alle Ermäßigungen erhalten Sie ausschließlich an unserer Tickethotline oder an der Tageskasse. Rollstuhlfahrer buchen bitte ausschließlich direkt an der Kasse oder über unsere Tickethotline

040/4711 0 666

(Mo-Sa 10-19 Uhr, So 14-19 Uhr).

© 2012 St. Pauli Theater Produktionsgesellschaft mbH  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz