»St. Pauli Theater meets Elbphilharmonie« reloaded

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Das Neujahrskonzert 2020 in der Hamburger Elbphilharmonie wurde verlegt auf den 2. Januar 2021 um 20.00 Uhr

Selbstverständlich behalten Ihre Karten vom 2. Januar 2020 und 2. Juli ihre Gültigkeit und Sie müssen nichts weiter tun, als diese bis zum Vorstellungstermin aufzubewahren.

Als Stargast ist auch im neuen Jahr die wunderbare Sängerin Gitte Haenning dabei und auch die Kabarett-Ikone Gerburg Jahnke wird wieder durch den Abend führen und dieses Mal hoffentlich viel von der Liebe und ihren Möglich- und Unmöglichkeiten erzählen und dabei im Umgang zwischen den Geschlechtern immer wieder gekonnt die Perspektive wechseln. Der Extra-Auftritt von Gerburg Jahnke mit Katie Freudenschuss steht ebenfalls fest.

Neben den beiden Hamburger Legenden Volker Lechtenbrink mit seinem Theater-Orchester Hamburg und Stefan Gwildis und seiner Band, werden auch der Chansonnier Robert Kreis und die 30 charmanten Damen des „Damenlikörchors“ auf der Bühne zu sehen sein.

Termin

2. Januar 2021
Beginn: 20 Uhr

Preise

PK 1 – 139,90 €
PK 2 – 119,19 €
PK 3 –   94,90 €
PK 4 –   59,90 €
PK 5 –   28,50 €

Preise zzgl. Gebühren

Dauer

ca. 180 Minuten, inkl. Pause

Karten

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Mit viel Live-Musik!

Nach den großen Erfolgen der letzten Weihnachtsmärchen „Das Dschungelbuch“ und „Das Sams“ wirbeln jetzt der Tiger und der Bär über unsere Bühne.

Sie machen sich auf die Suche nach Gold und Geld, um sich damit ihre großen Träume erfüllen zu können. Doch weder die tratschende Tante Gans, noch das hektische Huhn, der laute Löwe oder der weitgereiste Reiseesel Mallorca haben zielführende Hinweise für sie. Als sie unverhofft doch zu Reichtum gelangen, machen sie Bekanntschaft mit der Finanzbehörde und dem Räuber Hablitzel.

Sind Gold und Geld denn wirklich das größte Glück auf Erden?

Der musikalische Maulwurf begleitet die beiden und natürlich darf auch die treue Tigerente nicht fehlen.

Für Kinder ab 4 Jahren

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Alice Hanimyan, Melissa Holley, Peter Neutzling und Thorben Korn

Bearbeitung: Karl-Heinz Ahlers

Regie: Felix Bachmann | Bühne: Nina von Essen | Kostüm: Martina Müller | Musikalische Leitung: Thorben Korn

Termine

20. November bis 22. Dezember

Voraufführungen am 20. November um 15.00 Uhr sowie am 21. November um 11.00 Uhr
Premiere am 21. November um 15.00 Uhr

Preise

15,90 € bis 19,90 €

Coronagerechte Gruppenbuchungen sind möglich! Selbstverständlich bieten wir auch in diesem Jahr Sonderkonditionen für Gruppen an. Beratung und Buchung unter: 040 – 47 11 06 66

Onlinebuchung

Bitte beachten Sie, dass das Online-Buchungssystem bei Ihrer Kartenbuchung zur Einhaltung der geltenden Abstandsregel automatisch die Plätze vor und hinter Ihnen, sowie links und rechts neben Ihnen freihält.

Ihr St. Pauli Theater-Team

 

 

Kartenzum Spielplan

Love Letters

von A. R. Gurney

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Umbesetzung

Aus gesundheitlichen Gründen kann Volker Lechtenbrink leider die Rolle des Andy in Love Letters nicht weiter spielen. Stephan Schad, der in der legendären Produktion „Der Vater“ Lechtenbrinks Schwiegersohn war, wird seine Rolle an der Seite von Eva Mattes übernehmen. In der Produktion „ Lasst mich in Ruhe“ waren Schad und Mattes bereits als außergewöhnliches Liebespaar zu sehen.

Zuschauer, die ausdrücklich Volker Lechtenbrink sehen wollten, können ihre Karten zurückgeben.

So können Sie Ihre Karten umtauschen/stornieren:

1) Wenn Sie Ihre Karten an der Kartenkasse hier im St. Pauli Theater, über unsere Kartenhotline oder über unsere Homepage – st-pauli-theater.de gekauft haben, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Karten kostenfrei über uns zu stornieren oder sich einen Gutschein ausstellen zu lassen.

Um dies möglichst unkompliziert durchzuführen, bitten wir Sie, uns eine E-Mail mit den folgenden Angaben an umtausch@ckt-theaterkarten.de zu senden:

• Erstattung oder Gutschein
• genaue Angaben zum Vorstellungsdatum und den Sitzplätzen, die Sie für Love Letters gebucht hatten
• Ihre Telefonnummer

2) Sollten Sie Ihre Karten bei einer Theaterkasse/Vorverkaufsstelle oder in einem Reisebüro gekauft haben, möchten wir Sie bitten, sich direkt an diese Stelle zu wenden.

Stückinfo

„Love Letters“, das berühmte Briefroman-Drama, ist eine unserer Reflektionen auf die Corona-Zeit mit all ihren Einschränkungen, auch im Theater.

Eva Mattes und Stephan Schad, zwei der profiliertesten Schauspieler und Sprecher im deutschsprachigen Theater, lesen Briefe einer unerfüllten Liebe und laden den Zuschauer ein zu einer Achterbahnfahrt  –  mitreißend, leidenschaftlich, lustig und tieftraurig. Ganz großes Kopfkino.

Wie zwei Königskinder mögen sie sich, lieben sich – und kommen doch nie zusammen. Seit ihrer Kindheit schreiben sich Melissa und Andy Liebesbriefe. Aus einer anfangs unschuldigen Liebe wird Freundschaft, dann eine innige Beziehung fürs Leben. Aber sie bleibt platonisch. Eine Liebe ohne Leib, schriftlich manifestiert auf dem Papier, in Abwesenheit des geliebten Anderen.

Die tatsächlichen Begegnungen verlaufen dagegen enttäuschend. Die Liebe wird immer unmöglicher. Exzessive Abenteuer am Abgrund kontra Korrektheit und Verantwortung in der Öffentlichkeit, verkrachte Künstler-Existenz kontra erfolgreicher Politik-Aufsteiger.

Beide bleiben verhaftet in ihren familiären Prägungen, sie sind das Produkt ihrer Geschichte, sie können nicht wirklich frei werden, auch wenn Melissa manchmal wie eine Vorkämpferin der Frauen-Emanzipation erscheint. Und trotzdem bricht ihre Korrespondenz nie ab.

Was ein kitschiges Melodram sein könnte, verwandeln Eva Mattes und Stephan Schad in diesem Theater der Stimmen und der Mimik zu einem berührenden großen Bilderbogen der Gefühle.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Eva Mattes und Stephan Schad

Regie: Ulrich Waller

Deutsch von: Inge Greiffenhagen und Daniel Karasek

Termine

23. – 25. + 30. November sowie
1. + 2. Dezember 2020

Beginn: 19.30 Uhr

Premiere am 3. Oktober

Preise

38, 90 € und 48,90 €

Dauer

ca. 85 Minuten, ohne Pause

Kartenzum Spielplan

Pressestimmen

Langanhaltenden Schlussapplaus der Premieren-Besucher Dank pointierter Lesetechnik und Ausdruckskraft erfüllen die beiden Schauspieler die Briefe einer unerfüllten Liebe immer wieder neu mit Leben. Manchmal spielen, vielmehr lesen sie regelrecht Pingpong.   Hamburger Abendblatt

Ohne Berührungen berührend!
Mit dem Broadway-Hit von A.R. Gurney feierten am St. Pauli Theater die
TV- und Bühnenstars eine gelungene Premiere. Gebannt folgt das Publikum dem Schauspieler-Duo in seiner szenischen Lesung (Regie: Ulrich Waller) durch die Höhen und Tiefen einer schwierigen Beziehung.   Hamburger Morgenpost

NICHT ANFASSEN!

Liebe in Zeiten des Abstands

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Das Modewort unserer Tage heißt social distancing. Dass der Mensch eigentlich ein soziales Wesen ist und Einsamkeit nicht der Normalzustand, ist ein Lebenskonzept, dessen Praxis im Moment mit großen Schwierigkeiten und Problemen verbunden ist.

Denn die Sehnsucht nach Glück, die Sehnsucht nach Zweisamkeit, die Sehnsucht nach Gemeinschaft ist eigentlich eine unserer Haupttriebfedern.

Wie in schwierigen Zeiten so eine Sehnsucht aussehen kann, auf was für Hindernisse sie trifft und wie sie sich dabei auch verändert, untersucht der neue Liederabend von Franz Wittenbrink anhand von drei Generationen, die sich auf der Bühne in immer wieder neuen Konstellationen begegnen und versuchen mit Witz und Phantasie diese Einschränkungen zu überwinden.

„Nicht anfassen“ ist die neueste Produktion des Erfinders dieser ganz eigenen Musiktheaterform, der durch Abende wie „Sekretärinnen“, „Männer“ oder „Nacht-Tankstelle“ bundesweit berühmt wurde.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Anneke Schwabe, Katharina Blaschke, Andreas Bongard, Holger Dexne, Peter Franke, Katharina Wittenbrink

Musiker: Matthias Pogoda, Mathias Weibrich, Franz Wittenbrink

Regie: Franz Wittenbrink I Musikalische Leitung: Mathias Weibrich I Kostüme: Nini von Selzam I Bühne: Rena Donsbach

Termine

11. November bis 6. Dezember

Voraufführung: 11.11.2020
Premiere: 12.11.2020

Beginn: 20.00 Uhr

Preise

11. und 12. November 2020: 29,90 € auf allen Plätzen

38,90 € und 48,90 €

Dauer

ca. 70 Minuten ohne Pause

Kartenzum Spielplan

Nacht-Tankstelle

von Franz Wittenbrink

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Eine große Hamburger Tageszeitung attestierte dem St. Pauli Theater nach
der Premiere, dort liefe das zurzeit beste Musical der Stadt. Das Stück
läuft jetzt im dreizehnten Jahr und hat nichts von seiner Frische verloren.
Die Tankstelle um die Ecke ist der Ort, an dem sich die Nachtschwärmer
treffen. Und es ist ein besonderer Abend, der da allerlei Volk – in diesem
Fall die Punkerin, den arbeitslosen Seemann, den Philosophieprofessor,
den jungen Rapper, die aus dem Augustinum entlaufene Seniorin samt
der sie suchenden polnischen Altenpflegerin, der Betrunkene von der
Weihnachtsmannvermittlung, die Prostituierte, die Investment-Bankerin
oder gar ein Eisbär – in ihrer Tristesse vereint: Der Heilige Abend. Zeit
einzukehren, das Jahr Revue passieren zu lassen. Selten sind die Menschen
in ihren Gefühlen so ungeschützt wie in diesen Stunden. Die alten Rituale
helfen da über manche Verwirrung hinweg.

Franz Wittenbrink ist ein Multitalent – er ist gleichermaßen Komponist,
Dirigent, Arrangeur und Regisseur. Mit seinen schlicht „Liederabende“
genannten Produktionen sorgt er für Furore. Dabei ist sein Erfolgsrezept
nach eigener Einschätzung ganz einfach: „Ich versuche Geschichten zu
erzählen, denen das Publikum eher wie in einem Schauspiel folgt, wobei
die Figuren, statt miteinander zu reden, halt singen.“

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Victoria Fleer, Peter Franke, George Meyer-Goll, Marion Martienzen, Tim Koller, Erik Schäffler / Rolf Claussen, Anne Weber

Regie: Franz Wittenbrink | Bühne: Raimund Bauer | Kostüme: Nini von Selzam | Musikalische Leitung: Franz Wittenbrink / Matthias Stötzel

Termine

25. bis 31. Dezember

Preise

38,90 € und 48,90 €

Silvester: 48,90 € und 59,90 €

Dauer der Vorstellung

ca. 85 Minuten, ohne Pause

Kartenzum Spielplan

Pressestimmen

„Der neue Wittenbrink am St. Pauli Theater ist Hamburgs bestes Musical.“ Hamburger Abendblatt

„Sieben sensationelle Darsteller liefern pralles Musiktheater.“ Die Welt

„Manchmal schon hat man Franz Wittenbrink vorgeworfen, Liederabende von der Stange zu liefern – dieser hier ist fraglos einer der besten. Standing Ovations.“ NDR Kultur

Hannelore Hoger liest Oscar Wilde

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Info

Mit Hannelore Hoger kommt eine weitere bekannte Schauspielerin und Stimme ins St. Pauli Theater. Sie wird zur Weihnachtszeit Märchen von Oskar Wilde lesen. Und so können sich nicht nur „Bella Block“-Fans freuen auf „Der Geburtstag der Infantin“, „Die Nachtigall und die Rose“ und „ Der eigensüchtige Riese“.  Begleitet wird Hoger vom Pianisten Siegfried Gerlich.

Termin

13. Dezember 2020
Beginn: 20.00 Uhr

Preise

29,90 € – 34,90 €

Karten kaufenzum Spielplan

Alfons

Kurz und schmerzhaft

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Info

ALFONS-Programme sind lang, normalerweise. Aber lang geht gerade nicht: „Eine Stunde fünfzehn, mehr nicht!“, sagt Monsieur Corona. „Kein Problem“, sagt Alfons – und bringt Geschichten mit, die er noch nie auf einer Bühne erzählt hat: Kleine und große Fundstücke aus dem Alltag eines Puschel-Philosophen, charmant und amüsant, tiefgründig und berührend – und ganz sicher überraschend. Seien Sie gespannt!

Termine

20. Dezember 2020

Beginn: 20.00 Uhr

Preise

29,90 € – 33,90 €

Karten kaufenzum Spielplan

NICHT ANFASSEN!

Liebe in Zeiten des Abstands

Leider müssen wir aufgrund der bundesweiten Beschlüsse zur Eindämmung des Coronavirus unseren Spielbetrieb vom 2. bis 30. November einstellen.

Bereits gekaufte Karten werden wir umtauschen oder erstatten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in hier!

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Das Modewort unserer Tage heißt social distancing. Dass der Mensch eigentlich ein soziales Wesen ist und Einsamkeit nicht der Normalzustand, ist ein Lebenskonzept, dessen Praxis im Moment mit großen Schwierigkeiten und Problemen verbunden ist.

Denn die Sehnsucht nach Glück, die Sehnsucht nach Zweisamkeit, die Sehnsucht nach Gemeinschaft ist eigentlich eine unserer Haupttriebfedern.

Wie in schwierigen Zeiten so eine Sehnsucht aussehen kann, auf was für Hindernisse sie trifft und wie sie sich dabei auch verändert, untersucht der neue Liederabend von Franz Wittenbrink anhand von drei Generationen, die sich auf der Bühne in immer wieder neuen Konstellationen begegnen und versuchen mit Witz und Phantasie diese Einschränkungen zu überwinden.

„Nicht anfassen“ ist die neueste Produktion des Erfinders dieser ganz eigenen Musiktheaterform, der durch Abende wie „Sekretärinnen“, „Männer“ oder „Nacht-Tankstelle“ bundesweit berühmt wurde.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Anneke Schwabe, Katharina Blaschke, Andreas Bongard, Holger Dexne, Peter Franke, Katharina Wittenbrink

Musiker: Matthias Pogoda, Mathias Weibrich, Franz Wittenbrink

Regie: Franz Wittenbrink I Musikalische Leitung: Mathias Weibrich I Choreografie: Tim Koller I Kostüme: Nini von Selzam I Bühne: Rena Donsbach

Termine

3. bis 6. Dezember

Beginn: 20.00 Uhr

Preise

38,90 € und 48,90 €

Dauer

ca. 70 Minuten ohne Pause

Kartenzum Spielplan

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz

Leider müssen wir aufgrund der bundesweiten Beschlüsse zur Eindämmung des Coronavirus unseren Spielbetrieb vom 2. bis 30. November einstellen.

Bereits gekaufte Karten werden wir umtauschen oder erstatten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in hier!

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Mit viel Live-Musik!

Nach den großen Erfolgen der letzten Weihnachtsmärchen „Das Dschungelbuch“ und „Das Sams“ wirbeln jetzt der Tiger und der Bär über unsere Bühne.

Sie machen sich auf die Suche nach Gold und Geld, um sich damit ihre großen Träume erfüllen zu können. Doch weder die tratschende Tante Gans, noch das hektische Huhn, der laute Löwe oder der weitgereiste Reiseesel Mallorca haben zielführende Hinweise für sie. Als sie unverhofft doch zu Reichtum gelangen, machen sie Bekanntschaft mit der Finanzbehörde und dem Räuber Hablitzel.

Sind Gold und Geld denn wirklich das größte Glück auf Erden?

Der musikalische Maulwurf begleitet die beiden und natürlich darf auch die treue Tigerente nicht fehlen.

Für Kinder ab 4 Jahren

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Alice Hanimyan, Melissa Holley, Peter Neutzling und Thorben Korn

Bearbeitung: Karl-Heinz Ahlers

Regie: Felix Bachmann | Bühne: Nina von Essen | Kostüm: Martina Müller | Musikalische Leitung: Thorben Korn

Termine

1. bis 22. Dezember

Preise

15,90 € bis 19,90 €

Coronagerechte Gruppenbuchungen sind möglich! Selbstverständlich bieten wir auch in diesem Jahr Sonderkonditionen für Gruppen an. Beratung und Buchung unter: 040 – 47 11 06 66

Onlinebuchung

Bitte beachten Sie, dass das Online-Buchungssystem bei Ihrer Kartenbuchung zur Einhaltung der geltenden Abstandsregel automatisch die Plätze vor und hinter Ihnen, sowie links und rechts neben Ihnen freihält.

Ihr St. Pauli Theater-Team

 

 

Kartenzum Spielplan

Ulrich Tukur & Christian Redl

Vom Zauber einer verwehenden Sprache
Deutsche Gedichte und Balladen

Auch im St. Pauli Theater finden zum Schutz Ihrer Gesundheit selbstverständlich alle Vorstellungen unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutz-und Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus statt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Stückinfo

Die Sprachkünstler Ulrich Tukur und Christian Redl wollen in einer Zeit zunehmender Zerstörung der Sprache und gleichzeitiger visueller Überreizung nochmal an die Anfänge, an den Ursprung von Theater erinnern: Den Text, die Sprache mit der man eine gute Geschichte erzählt. Neben ihren Lieblingsgedichten haben sie sich dazu eine zu Unrecht fast in Vergessenheit geratene Form ausgesucht: Die Ballade. Den meistens nur noch als quälende Erinnerung aus dem Deutschunterricht bekannt.

Aber wie der Kriminalroman lebt sie von Spannungsmomenten und Knalleffekten. Und wie in diesem verwandten Genre geht es immer um Mord, Ehebruch, Verführung, Kindsmord und unerwiderter Liebe, wie schon Friedrich Schiller, selbst ein begeisterter Balladenschreiber bemerkte.

Oft sind ganz volkstümliche Geschichten von Mord und Todschlag, Spukerscheinungen oder Liebe und Untreue die Quelle. Sie beschreiben immer wieder den Konflikt des Einzelnen mit der Gesellschaft und stellen die ewigen Fragen nach Gerechtigkeit, Schicksal und Schuld. Aber, wenn man genau liest und ein wenig gegen den Strich der gereimten Oberfläche, findet man die Nähe zum Bänkelsang, zu Komik und Kolportage, Sex und Crime. Wie eine alte Boulevard-Zeitung auf literarisch höchstem Niveau.

Nur mit ihrer Stimme und ihrer Mimik zaubern Tukur und Redl mit Texten von Goethe über Fontane bis zu Brecht phantastische Welten auf die Bühne, die, weil es immer um Schicksale von Menschen geht, tief berühren.

Mit

Ulrich Tukur und Christian Redl

Am Klavier: Olena Kushpler

Eingerichtet von: Ulrich Waller

Termine:

24. Januar 2021 um 16.00 Uhr und 19.30 Uhr

Preise

38,90 € und 48,90 €

Kartenzum Spielplan

Pressestimmen

„Wer bei Lyrik an knochentrockenen und quälenden Deutschunterricht denkt, liegt völlig falsch. Redl und Tukur präsentieren die Balladen spannungsgeladen wie Abenteuergeschichten. Ein starker, melancholischer, witziger Abend.“
Hamburger Abendblatt

„Redl und Tukur zeigen, mal frei rezitierend, mal vom Blatt gelesen, wie spannend, wie aufwühlend und wie lustig deutsche Sprache in Versen sein kann. 1 ½ Stunden voller Emotionen. Zum Schluss ein begeistertes Publikum und Goethes Erlkönig als Zugabe – mehr geht nicht, ein wunderbarer Abend!“
NDR 90,3

Privacy Preference Center

X
X