Nebenan

von Daniel Kehlmann

Zusammen mit dem Schauspieler Daniel Brühl hat Kehlmann zuerst ein Drehbuch für einen Film geschrieben, der aber im Kern eigentlich ein Kammerspiel, ein Zweipersonenstück ist. Ein Filmschauspieler, dessen Karriere eigentlich nicht zu bremsen ist, dem auch privat alles zu gelingen scheint, trifft kurz vor einem Casting in London, das seine internationale Karriere beschleunigen soll, unten in der Eckkneipe in dem Haus, in dem er ein Loft bewohnt auf einen ihm unbekannten Nachbarn, der sich als Wendeverlierer und Opfer der Gentrifizierung sieht. Er konfrontiert den Schauspieler mit immer neuen Details aus seinem Privatleben, die er den Kreditkartenabrechnungen entnehmen kann, weil er die beruflich verwaltet. Er ist ein ausgeklügelter Racheplan, der zu funktionieren scheint und das Leben des Gewinners völlig durcheinanderbringt.

Daniel Kehlmann gelingt damit nach „Heilig Abend“, das ab Februar 23 wieder auf dem Spielplan steht, erneut ein richtiger Theaterkrimi mit starken Dialogen und einem überraschenden Plot.

Kreativteam

Mit: Stephan Grossmann und Oliver Mommsen u.a.

Regie: Ulrich Waller | Bühne: Raimund Bauer | Kostüme: Ilse Welter

Premiere

März 2023