Die Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht
mit Musik von Kurt Weill

Fast 20 Jahre nach unserer inzwischen zur Legende gewordenen Aufführung von 2004 wollen wir Brechts Klassiker über den Kampf zweier nicht ganz seriöser Geschäftsleute, dem Bettler-König Peachum und dem Gangster-König Macheath genannt Macky Messer mit ihren dubiosen Geschäften, wieder neu auf die Bühne bringen.

Denn niemand kann behaupten, dass sich die Verhältnisse, von den Brechts Stück handelt und das er zusammen mit Elisabeth Hauptmann geschrieben hat, in irgendeiner Weise deutlich verändert hätten. Das kann man auch in der unmittelbaren Umgebung des Hauses, dem langsam wieder aus seinem Corona-Winterschlaf erwachenden Kiez beobachten.

Und auch die Musik von Kurt Weill hat nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Sie wird in der Interpretation von Jordan/Koppelmann eine besondere Rolle spielen, die darauf verweisen wird, dass „Die Dreigroschenoper“ auch das erste deutschsprachige Musical war.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Victoria Fleer, Nadja Petri, Michael Rotschopf, Anneke Schwabe, Stephan Schad, Anne Weber, Gustav Peter Wöhler u.a.

Regie: Peter Jordan/Leonhard Koppelmann | Musikalische Leitung: Matthias Stötzel | Kostüme: Barbara Aigner | Grafische Animation: Meike Fehre | Choreografie: Harald Kratochwil

Hamburg-Premiere

Januar 2023