Die Antwort auf alles.

von Neil LaBute

Ein dunkles Geheimnis verbindet Paige, Carmen und Cindy: Sie wollen Rache nehmen an den Männern, von denen sie in der Vergangenheit sexuell belästigt wurden. Jede der Frauen wird einen von ihnen umbringen. Weil es keine gemeinsamen Bekannten gibt, ist es das perfekte Verbrechen – niemand wird die drei verdächtigen, etwas mit den Morden zu tun zu haben. Sie haben sich wasserdichte Alibis füreinander ausgedacht, nun müssen sie nur noch geschickt vorgehen und den Plan in die Tat umsetzen.

Monate später bestellt Cindy Carmen und Paige ohne Angabe von Gründen in ein luxuriöses Hotelzimmer und verstößt damit gegen die klare Regel: kein persönlicher Kontakt, keine gemeinsamen Spuren. Warum sollte sie dieses Risiko eingehen? Erst nach zahlreichen Ausflüchten kommen sie der Wahrheit näher: Cindy quälen mit einem Mal moralische Skrupel, sie behauptet, sich alles nur ausgedacht zu haben, ihr sei nie etwas zugestoßen. Nachdem Carmen und Paige ihren Teil der Abmachung bereits eingelöst haben, sind sie nicht ohne Weiteres bereit, Cindy einfach so gehen zu lassen, denn für die beiden gibt es längst kein Zurück mehr.

Neil LaBute, Spezialist für menschliche Abgründe, entwirft vor dem Hintergrund der #metoo-Debatte ein finsteres Kammerspiel über moralische Verantwortung, Verrat und Verbrechen – und über drei starke Frauen, die bereit sind, alles zu riskieren, um sich endgültig von ihrer Opferrolle zu befreien.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Meriam Abbas, Julia Nachtmann, Marie Schulte-Werning

Regie: Julia Hölscher | Bühne: Paul Zoller, Philipp Eckle | Kostüme: Sabrina Bosshard | Komposition: Tobias Vethake

Premiere

Oktober 2022