THE PLAY THAT GOES WRONG

Ein katastrophaler Theaterabend!

Stückinfo

„Mord auf Schloss Haversham“ heißt das Stück, das eine ambitionierte Laientheatertruppe aufführen will. Ein klassisches Kriminalstück in ländlicher Abgeschiedenheit mit familiären Verstrickungen, korrupten Polizeibeamten, loyal-verschwiegenen Dienern und widrigen Wetterbedingungen.

Doch bei der Aufführung geht einfach alles schief: Türen lassen sich nicht öffnen, Requisiten sind nicht an ihrem Platz, Dialoge laufen in der falschen Reihenfolge ab und Schauspieler werden bewusstlos geschlagen.

Doch so britisch steif das Krimi-Stück auch ist, oder wie gnadenlos die Auftritte der einzelnen Akteure auch danebengehen, das Wichtigste ist: Haltung bewahren und sich nur ja nichts anmerken lassen. The Show must go on!

Die junge Londoner Theatergruppe Mischief Theatre um Jonathan Sayer, Henry Shields und Henry Lewis hat ein Gag-Feuerwerk entworfen, das nicht nur Freunden des englischen Humors Bauchschmerzen vor Lachen bereiten dürfte. Das Stück ist seit seiner Uraufführung in London restlos ausverkauft und wurde am West End in London vom Publikum sowie der Presse bejubelt und wurde mit dem Olivier Award und dem Prix Molière als „Beste Komödie“ ausgezeichnet. Im Sommer ist es endlich auch in Hamburg zu sehen.

Schauspieler und Kreativteam

Mit: Fabienne Louves / Tamara Cantieni, Flavio Dal Molin, Sabina Deutsch / Nicole Edelmann, Lavdrim Dzemailji, Roman Fischer, Eric Hättenschwiler, Fabio Romano, Peter Zgraggen

Von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields | Übersetzt von Martin Riemann

Regie: Dominik Flaschka | Bühnenbild / Lichtdesign: Simon Schmidmeister | Kostüme: Kathrin Kündig

Eine Koproduktion mit dem Theater am Hechtplatz, Zürich

Termine

6. August bis 14. September 2019
Beginn: jew. 19.30 Uhr

Dauer

2 Stunden 10 Minuten, inkl. 20 Minuten Pause

Karten kaufenzum Spielplan

Pressestimmen

„Gefeierte Premiere im St. Pauli Theater.“ Hamburger Abendblatt

„Irrwitzig und extrem komisch.“ Hamburger Morgenpost

„Das exzellente Ensemble feuert die Pointen im Sekundentakt ab, dass das Publikum aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommt.“ Die Welt

„Das Premieren-Publikum brüllte vor Lachen.“ BILD Hamburg

„Mehr Theater geht nicht.“ NDR Hamburg-Journal