Johann von Bülow

liest aus seinem ersten eigenen Roman „Roxy“

Stückinfo

Marc Berger muss nach München. Zur Beerdigung seines einst besten Freundes. Dabei hatte Roy buchstäblich alle Möglichkeiten der Welt. Damals. Marc blickt zurück auf sein halbes Leben, Freundschaften, Lieben. München, achtziger Jahre: Marc wächst in der Doppelhaussiedlung auf. Er will ausbrechen, Schauspieler werden, die Welt erobern. Die liegt seinem Freund, dem Industriellensohn Roy – eigentlich Robert –, schon zu Füßen. Die beiden träumen und hoffen, wachsen aneinander, aber auch hinein in eine Glamourwelt, die sich in der Edeldisco «Roxy» trifft. Sie feiern das Dasein. Aber die Linien zwischen Freundschaft und Rivalität sind manchmal dünn. Sie lernen die umwerfende Carolin kennen, die alles verändert.

Packend und zugleich mit großer Leichtigkeit erzählt Johann von Bülow in diesem starken, vom Leben inspirierten Roman von Schicksal und Zufall, von den Wegen, die man geht, vom luxuriösen Unglück des Reichtums und der Wucht echter Entscheidungen – kurz: davon, was wirklich zählt.

Johann von Bülow, geboren 1972 in München, zählt zu den bekanntesten deutschen Schauspielern seiner Generation. Nach einem Studium an der Otto-Falckenberg-Schule spielte er an Theatern wie dem Schauspielhaus Bochum, dem Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Schauspielhaus Zürich. Am St. Pauli Theater spielte er unter der Regie von Wilfried Minks in „Waisen“ zusammen mit Uwe Bohm und Judith Rosmair und in „Constellations“. Zuletzt glänzte er zusammen mit Barbara Auer in Kehlmanns „Heiligabend“ und wurde dafür mit dem Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus ist er in zahlreichen deutschen und internationalen Kino- und Fernsehfilmen zu sehen und
arbeitet mit Regisseuren wie Oliver Hirschbiegel und François Ozon. «Roxy» ist sein erster Roman (rowohlt Berlin).
Das Buch erscheint ab dem 14. Februar 2023 im Handel.

Termine

3. März 2023, 19:30 Uhr

Preise

21,90 € und 26,90 €

Kartenzum Spielplan