Konsens

von Nina Raine

Mit: Bettina Engelhardt, Johanna Christiane Gehlen, Patrick Heyn, Adrienne von Mangoldt, Marina Lubrich, Stephan Schad, Oliver Urbanski

Regie: Ulrich Waller
Bühne: Raimund Bauer
Kostüme: Ilse Welter

Die englische Dramatikerin Nina Raine hat mit „Konsens" ein hochaktuelles Stück geschrieben, das als Komödie beim Essen im Anwaltsmilieu hipper und etwas unangenehmer Leute beginnt. Zwei Rechtsanwälte und ihre Frauen diskutieren Strategien vor Gericht, wie man beispielsweise bei Vergewaltigungsprozessen die Opfer unglaubwürdig erscheinen lassen kann, um in letzter Konsequenz für die eigenen Mandanten das Beste herauszuholen.

Mit schwarzem englischem Humor ist das alles noch witzig und leicht, bis das Thema die beiden Paare ganz privat einholt. Nachdem eine der beiden Frauen ihren Mann verlassen hat – er hatte sie dreist betrogen – kommt es zu einer Versöhnung, die beide Beteiligten später völlig verschieden erinnern.
Plötzlich steht der Vorwurf „Vergewaltigung in der Ehe" im Raum und es geht um die Frage: Hat sie nun „ Nein" gesagt oder nicht? Oder wie es eine der Figuren ausdrückt: „Tja, Edward, jetzt sitzt Du ziemlich in der Scheiße!"
Ein Stück, in der besten Tradition der Wellmade-Plays zu einem brandaktuellen Thema.

NINA RAINE inszenierte ihr erstes Stück 2006 im Londoner Old Red Lion Theatre und gewann damit zwei renommierte Autorenpreise. Als Regisseurin und Autorin für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen erwarb sie am Royal Court Theatre im Jahr 2000 das Young Director Stipendium von Channel Four/Jerwood Spaces. 2010 wurde sie für eine Inszenierung am Royal Court Theatre mit dem Critics Circle und Evening Standard Award als "Most Promising Newcomer" prämiert. CONSENT, das aktuellste Stück von Nina Raine, hatte am 4. April 2017 Uraufführung am National Theatre London in der Regie von Roger Michell.

 

Tickets: 19,90 € - 49,90 €

Pressestimmen

„Packender Theaterabend." Süddeutsche Zeitung
„Starke Bilder. Böse, schöne Pointen." Deutschlandfunk Kultur
„Ein aufwühlendes Stück" The New York Times
„Großartig." The Guardian

Spielzeiten:

03. November Voraufführung
04. November Premiere
06. November bis 11. November
13. November bis 18. November
20. November bis 25. November
Beginn: jew. 19.30 Uhr, sonntags 18 Uhr, 24.11.+ 25.11. 20 Uhr
Foto: Marco Moog Photography

Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen nicht alle tatsächlich buchbaren Plätze im Online-Saalplan abgebildet werden können.

Auch wenn online keine Plätze mehr verfügbar sind, können Sie Restkarten telefonisch bei unserer Tickethotline reservieren.

Alle Ermäßigungen erhalten Sie ausschließlich an unserer Tickethotline oder an der Tageskasse. Rollstuhlfahrer buchen bitte ausschließlich direkt an der Kasse oder über unsere Tickethotline

040/4711 0 666

(Mo-Sa 10-19 Uhr, So 14-19 Uhr).

© 2012 St. Pauli Theater Produktionsgesellschaft mbH  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz