Alice hinter den Spiegeln

nach Lewis Carroll

Theaterprojekt mit Darstellerinnen und Darstellern der Stadtteilschule am Hafen – Standort St. Pauli

Nach dem großen Erfolg von „Alice im Wunderland“ im Jahr 2016, kommt jetzt der zweite Teil „Alice hinter den Spiegeln“. Obwohl Alice kaum älter geworden ist, gibt sie sich im 2.Teil viel selbstsicherer und cleverer. Die Geschichte beginnt an einem verschneiten Tag im November. Alice beschließt herauszufinden, wie die Welt hinter den Spiegeln aussehen könnte und hinter einem Spiegel auf dem Kaminsims findet sie tatsächlich Zugang zu einer Parallelwelt, in der alles spiegelverkehrt ist im Verhältnis zur realen Welt. Nachdem sie das Haus verlassen hat, entdeckt sie, daß die Landschaft wie ein großes Schachbrett aussieht. Alice wird von einer schwarzen Königin als weißer Bauer angesehen. Und jetzt beginnt für Alice, die selber Königin werden will das Spiel.
Und es ist für die nicht einfach in einer Umgebung, in der buchstäblich alles auf dem Kopf steht. Die Zeit, der Raum, die Sprache mit ihren durch die Gesellschaft geprägten Konventionen werden für Alice völlig durchgerüttelt.

Regie: Dania Hohmann | Bühne: Sonja Zander | Kostüme: Bernadette Weber | Musik: Manuel Weber/Esther Jung | Choreografie: Can Gülec | Organisation: Nanna Rohlffs

Premiere und Vorstellungen im März 23

Schauspieler und Kreativteam

Theaterprojekt mit Darstellerinnen und Darstellern der Stadtteilschule am Hafen – Standort St. Pauli

Regie: Dania Hohmann | Bühne: Sonja Zander | Kostüme: Bernadette Weber | Musik: Manuel Weber/Esther Jung | Choreografie: Can Gülec | Organisation: Nanna Rohlffs

Premiere und Vorstellungen

März 2023